Backlinkanalyse - Konkurrenzanalyse

Was ist eine Backlinkanalyse – Konkurrenzanalyse? Einfach erklärt!

Für Webseitenbetreiber ist es unerlässlich, ihre Backlinks im Auge zu behalten. Ein Backlink ist ein Link von einer anderen Website zurück auf die eigene Webseite. Ein gesundes Backlinkprofil ist wichtig, um das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern und mehr Traffic auf die Webseite zu lenken.

Durch eine Backlinkanalyse kann der Webseitenbetreiber schnell ermitteln, wer auf die eigene Webseite verlinkt und ob diese Seiten aktuell und themenrelevant sind. Eine umfassende Analyse des Backlinkprofils hilft auch dabei, potenzielle Probleme zu identifizieren, wie z.B. unnatürliche oder schädliche Links, die das Ranking negativ beeinflussen könnten.

Neben der Analyse des eigenen Backlinkprofils ist es auch wichtig, die Konkurrenz zu beobachten (Wettbewerbsanalyse). Denn es kann vorkommen, dass Konkurrenten auf Seiten verlinkt sind, durch die Google sie höher rankt. Durch die Identifizierung solcher Seiten kann man gezielte Bemühungen unternehmen, um auf diese Seiten verlinkt zu werden und dadurch das eigene Ranking zu verbessern.

Ziele einer Konkurrenzanalyse

Die Einbeziehung der Mitbewerber in eine Backlinkanalyse hat in der Regel mehrere Ziele:

Links nachbauen

Wenn man während der Backlinkanalyse feststellt, dass die Konkurrenz auf Seiten verlinkt ist, auf denen man selbst noch nicht präsent ist, kann es sich lohnen, einen Versuch des sogenannten Link-Nachbaus zu unternehmen. Dies bedeutet, dass man versucht, auf denselben Seiten verlinkt zu werden, um ähnliche Vorteile zu erzielen wie die Konkurrenz.

Allerdings sollte man bei einem Link-Nachbau immer darauf achten, dass die Seiten thematisch zum eigenen Webauftritt passen und dass die Links nicht auf unnatürliche Weise erworben werden. Es ist wichtig, dass die Verlinkungen organisch und relevant sind, um das Ranking in den Suchmaschinen langfristig zu verbessern.

Daher ist es ratsam, eine sorgfältige Recherche durchzuführen und eine gezielte Strategie zu entwickeln, um potenzielle Linkquellen zu identifizieren und auf natürliche Weise zu erreichen. Ein Linkaufbau (Linkbuilding) sollte immer mit Vorsicht und Bedacht angegangen werden, um mögliche negative Auswirkungen auf das eigene Backlinkprofil zu vermeiden.

Identifizierung der Strategie der Konkurrenz

Durch die genaue Untersuchung der Links der Konkurrenz können häufig deren Marketing-Strategien aufgedeckt werden. Je nach Branche und Unternehmensgröße können daraus Pläne und Strategien für eigene Marketing-Kampagnen abgeleitet werden. Dabei sollte man jedoch immer die Relationen im Auge behalten und sich auf realistische Ziele konzentrieren.

Es ist wichtig, bei der Identifizierung von Strategien der Konkurrenz realistisch zu bleiben und die eigenen Möglichkeiten und Ressourcen zu berücksichtigen. Nicht jede Strategie ist für jedes Unternehmen umsetzbar, aber durch die Analyse der Konkurrenz können wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden, die bei der Entwicklung eigener Marketing-Strategien helfen können.

Welche Konkurrenz-Strategie war erfolglos

Neben der Identifikation erfolgreicher Strategien der Konkurrenz ist es auch wichtig, herauszufinden, welche Strategien nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Bei der Analyse der Backlinkstruktur der Konkurrenz stößt man gelegentlich auf Links, die offensichtlich Teil einer beabsichtigten Kampagne waren, aber nur wenige Links hervorgebracht haben.

In solchen Fällen ist es wichtig, die Gründe für das Scheitern der Kampagne zu ermitteln und daraus zu lernen. Möglicherweise gab es Fehler in der Umsetzung, die vermieden werden können, oder die Strategie war einfach nicht effektiv genug. In jedem Fall kann man aus den Erfahrungen anderer lernen und eine ähnliche, aber besser ausgearbeitete Strategie entwickeln.

Die Analyse der Backlinkstruktur der Konkurrenz kann somit nicht nur dabei helfen, erfolgreiche Strategien zu identifizieren, sondern auch dabei, Fehler anderer zu vermeiden und aus ihnen zu lernen. Durch die Kombination dieser Informationen kann man eine Marketing-Strategie entwickeln, die auf den Stärken der Konkurrenz aufbaut, aber auch deren Schwächen vermeidet.

Inspirationsquelle

Die Analyse des Linkprofils der Konkurrenz kann auch eine Quelle der Inspiration sein. Wenn man die Backlinks der Konkurrenz durchsieht, bekommt man oft Ideen darüber, wie man es besser machen könnte. Vielleicht gibt es eine einfache Kampagne oder eine Verbesserung an der eigenen Webseite, die mehr Potenzial hat und mehr Backlinks generieren könnte.

Durch das Studieren der Backlinks und den verweisenden Domains der Konkurrenz kann man auch Ideen für neue Themen für den eigenen Content bekommen. Wenn man sieht, auf welche Themen die Konkurrenz verlinkt, kann man überlegen, ob man diese Themen weiterentwickeln oder ergänzen kann. Auch kann man möglicherweise neue Zielgruppen entdecken, die man bisher vernachlässigt hat.

Darüber hinaus kann das Durchsuchen der Backlinks der Konkurrenz auch dazu führen, dass man neue Arten von Websites oder Online-Communities entdeckt, auf denen man bisher nicht präsent war. Man kann so auch neue Möglichkeiten für Partnerschaften und Kooperationen entdecken. Insgesamt bietet die Analyse der Backlinks der Konkurrenz eine Fülle von Inspirationen und Ideen für die eigene Marketing-Strategie und die Verbesserung des eigenen Webauftritts.

Wie geht man vor?

Wenn die Konkurrenz schon länger im Netz aktiv ist und eine beeindruckende Masse an Backlinks akquirieren konnte, lohnt es sich, systematisch vorzugehen. Eine gezielte Analyse der Backlinks kann dazu beitragen, das eigene Backlinkprofil zu optimieren und wertvolle Erkenntnisse für die eigene Marketing-Strategie und Suchmaschinenoptimierung zu gewinnen. Dabei sollten folgende Schritte berücksichtigt werden:

  1. Auswahl der Konkurrenz: Zunächst sollten die Konkurrenten ausgewählt werden, die in der gleichen Branche oder Nische tätig sind und eine ähnliche Zielgruppe ansprechen. Es empfiehlt sich, sowohl direkte als auch indirekte Konkurrenten zu berücksichtigen.
  2. Sammlung der Backlink-Daten: Mithilfe von Tools wie Ahrefs, SEMrush oder xovi können die Backlink-Daten der Konkurrenz gesammelt und ausgewertet werden. Dabei sollte man darauf achten, dass man möglichst umfassende Daten erhält, um ein realistisches Bild des Backlinkprofils zu erhalten.
  3. Auswertung der Backlink-Daten: Nach der Sammlung der Backlink-Daten sollte man diese sorgfältig auswerten. Dabei sollte man die Anzahl und Qualität der Backlinks, die Linkquellen und die Ankertexte analysieren. Außerdem sollten die Backlinks der Konkurrenz auf ihre Aktualität und Themennähe hin überprüft werden. Man kann die Daten entweder manuell auswerten oder man benutzt Sortierfunktionen, wie die von LinkResearchTools. Ebenfalls eignen sich Excel oder Google Docs. Auch hier sortiert man die Links nach den gewünschten Metriken.
  4. Ableiten von Maßnahmen: Auf Basis der Auswertung der Backlink-Daten können Maßnahmen abgeleitet werden, um das eigene Backlinkprofil zu optimieren. Dazu gehört zum Beispiel das Identifizieren von neuen Linkquellen, die Optimierung der Ankertexte oder die Erstellung von hochwertigem Content, der natürliche Backlinks generiert.
  5. Überprüfung des Erfolgs: Schließlich sollten die Maßnahmen zur Optimierung des Backlinkprofils regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie auch den gewünschten Erfolg bringen. Dabei sollte man auch die Backlink-Strategien der Konkurrenz im Auge behalten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.